Grenzen

Wir wachsen heran – in einem schützenden, grenzgebenden Mutterleib. Er gibt uns Sicherheit, er gibt uns Halt. Doch irgendwann kommt die Zeit, indem wir mehr oder weniger schnell diesen Ort, welcher uns vertraut war, verlassen. 

Ausserhalb des Uterus, sind wir angewiesen auf schützende Umarmungen, Körperkontakt, kleine Bettchen und Wiegen, welche uns Behaglichkeit und Sicherheit vermitteln sollen. 

Kurzerhand vergrössert sich unser Radius, indem wir beginnen – sobald wir körperlich in der Lage sind, uns krabbelnd, bald schon aufrecht uns aus unserem gewohnten Umfeld zu entfernen. 

Wir überschreiten Grenzen und kommen an unsere Grenzen. Zum Teil naturgegeben zum Teil von aussen herbeigeführt. 

Im besten Fall, erfahren wir in der Kindheit, dass unsere Grenze gewahrt wird. Im schlechtesten, dass diese immer wieder übertreten wird. 

Dies geschieht meist unwissentlich und in guter Absicht, weil uns gesagt wird, dass wir Kindern Grenzen setzen sollen. Doch betrachten wir diese Grenzsetzung im Verständnis der herkömmlichen Erziehungsmechanismen, sind wir es, die uns oft grenzüberscheitend gegenüber unseren Kindern verhalten.

Was Bestrafung, Konsequenzen und strikte Regeln für Botschaften senden:

«Ich bin es nicht wert, in meinen emotionalen Bedürfnissen gesehen und gehört zu werden»

«Meine Gefühle sind nicht wichtig»

«Ich bin nicht okay, so wie ich bin»

«Meine Grenze wird missachtet, ich soll jedoch im Gegenzug eure Grenze wahren»

Kinder benötigen jedoch die Erfahrung, dass ihre eigenen persönlichen Grenzen geachtet werden und für andere bedeutsam sind. Somit senden wir die wichtige Botschaft: 

«Ich sehe dich in deinem Gefühl und nehme dich ernst»

«Du bist wichtig und wertvoll»

Kinder lernen Grenzen kennen, indem wir ihre wahren! Und sie lernen, dass sie eigene Grenzen haben. Damit sie im Erwachsenenleben in der Lage sind, „Nein“ sagen zu können und somit „Ja“ zu sich selbst!

Bitte vertraue darauf und lass dich nicht verunsichern, wenn du diesen antiquierten Erziehungsratschlägen begegnest:

Kinder müssen sich an Regeln halten

Kinder müssen Grenzen gesetzt werden

Auf nicht Einhalten von Regeln und Übertreten von Grenzen müssen Konsequenzen folgen

Bist du unsicher und hast Fragen dazu, kannst du mich gerne per Mail mit deiner konkreten Frage oder Situation kontaktieren. lisa.werthmueller@bluewin.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s